Steve Brock29.11.2021

Der Stand von Künstlicher Intelligenz (KI)

Künstliche Intelligenz (KI) ist ein faszinierendes Thema, und viele von uns verfolgen die neuesten Nachrichten und damit verbundenen Technologien. Doch wie sieht die Gesamtbevölkerung das Thema KI derzeit? Avaya und Ipsos haben kürzlich eine Studie durchgeführt, um diese Frage zu beantworten - und wir haben nun den Bericht "State of AI" als Teil der Avaya Experience Builders™ Research Library veröffentlicht. Die in den USA durchgeführte Studie konzentrierte sich auf das Verständnis und die Einstellung zu KI, die Nutzung von KI allgemein sowie in Unternehmen.

KI verändert die Welt, wie wir sie kennen - sie wird eingesetzt, um bei allem zu helfen, vom Verkehrsmanagement über das Schreiben von Songtexten bis hin zum Design von Kleidung. Und diese neue Studie zeigt, dass KI in Bezug auf das Verständnis und das Vertrauen deutlich an Boden gewinnt.

Dies zu hören ist Musik in unseren Ohren! Hier sind ein paar Erkenntnisse aus dieser Studie - und das Team dachte, es wäre nett, jede davon mit einer beliebten Musikphrase in Verbindung zu bringen:

  1. “The West is the Best”

Erste Frage: Wie groß ist das allgemeine Verständnis von "Künstlicher Intelligenz"? Was denkt die Bevölkerung jenseits der Technologieunternehmen über KI? Es zeigt sich, dass fast jeder (93 %) den Begriff kennt. Am bekanntesten ist der Begriff bei jüngeren Menschen, Männern, höheren Haushaltseinkommen und Menschen, die im Westen der USA leben.

Interessant fand ich die Tatsache, dass der Bekanntheitsgrad im Westen deutlich höher ist als im Osten. Dies war jedoch keine Überraschung für das Ipsos-Team. Sie wiesen darauf hin, dass KI weitgehend mit Technologie in Verbindung gebracht wird und Kalifornien in der jüngeren Zeit das Zentrum des Hightech-Bereichs ist, während der Osten in erster Linie mit dem Finanzwesen in Verbindung gebracht wird.

Für etwa die Hälfte der Bevölkerung (48 %) ist KI heute Teil ihres täglichen Lebens! Dies ist auch umgekehrt proportional zum Alter - mit der höchsten Nutzung in jüngeren Jahren. Außerdem halten die meisten Menschen KI inzwischen für zuverlässig (65 %) und vertrauenswürdig (57 %).

  1. “Every Breath You Take, Every Move You Make”

Es wird deutlich, dass viele Menschen auch der Meinung sind, dass KI missbraucht werden kann (71 %), und mehr als die Hälfte glaubt, dass eine Regierung KI einsetzen könnte, um ihre Bürger zu kontrollieren. Nur 36 % sagen, dass sie sich bei der Interaktion mit KI-Technologie "sicher" fühlen.

In diesem Zusammenhang ist nur ein Drittel der Befragten der Meinung, dass es ausreichende Vorschriften für den Einsatz von KI gibt.

Dennoch ist man optimistisch, dass KI einen positiven Beitrag und Einfluss auf unsere Zukunft haben wird (60 %).

  1. “Can’t Get You Out Of My Head”

Mehr als die Hälfte (56 %) glaubt, dass KI die Medien, die sie sehen, beeinflusst. Dies hat weitreichende Auswirkungen, von Wahlen über medizinische Entscheidungen bis hin zur Werbung für Produkte und Dienstleistungen.

Trotzdem sagen nur 33 %, dass KI die Produkte oder Dienstleistungen beeinflusst, die sie kaufen - die Menschen haben also immer noch das Gefühl, dass sie unabhängig von den Medien, die sie konsumieren, selbst entscheiden und wählen können.

  1. “Yoshimi, Don’t Let the Robots Eat Me”

Welche Erfahrungen haben die Menschen derzeit mit der Nutzung von KI in der Interaktion mit Unternehmen? Weniger als die Hälfte der Bevölkerung gibt an, dass sie KI zur Kommunikation mit einem Unternehmen genutzt hat. Bei etwa der Hälfte von ihnen konnten die Probleme gelöst werden.

Auf die Frage nach der letzten Interaktion mit einem Chatbot, der KI verwendet, war das Ergebnis geteilt, was die Frage angeht, ob es besser war als der Umgang mit einem Menschen.

Die meisten Probleme, die die Menschen mit KI haben, bestehen darin, dass die KI ihre Antworten und Fragen nicht immer versteht. Zu den Faktoren, die die Interaktion besser machen, gehören (1) schnelle Antworten, (2) einfach/bequem und (3) klare/prägnante Antworten.

Insgesamt würde nur einer von drei Befragten nach der letzten Interaktion mit einem Unternehmen, das KI einsetzt, dieses Unternehmen weiterempfehlen. Wir müssen also alle daran arbeiten, die Erfahrung in der KI-Kommunikation zu verbessern.

  1. “Who Are You?  (Ooo Ooo, Ooo Ooo)”

Eine weitere Frage, die uns gestellt wurde, lautete: "Woran erkennen Sie, dass Sie einen Chatbot verwenden?" Der höchste Indikator sind automatisierte / sich wiederholende / generische Antworten (28 %). Auch die Stimme/der Tonfall des Sprechers war ein wichtiger Faktor (14 %).

Eine weitere interessante Erkenntnis ist, dass fast 9 von 10 Verbrauchern sagen, dass sie von Unternehmen erwarten, dass sie offenlegen, wenn sie mit KI-Technologie interagieren.

  1. “Tell Them That it’s Human Nature”

Ein Bereich, in dem die Umfrage sehr eindeutig ist. Die Menschen wollen eine Alternative zur KI, wenn sie mit Unternehmen interagieren. 89 % der Verbraucher erwarten von Unternehmen, dass sie als Alternative zur KI einen persönlichen Ansprechpartner zur Verfügung stellen.

Es gibt auch Bereiche, in denen die Menschen glauben, dass KI bessere Arbeit leisten kann als Menschen und umgekehrt. Die allgemeine Ansicht ist, dass KI am besten in komplexen Situationen funktioniert, die mathematische Berechnungen oder Algorithmen erfordern. Der Mensch hingegen ist am besten geeignet für Situationen, die Verständnis und Einfühlungsvermögen erfordern.

Dies sind nur einige der vielen Erkenntnisse aus der Studie von Avaya und Ipsos. Ich empfehle Ihnen, den vollständigen Bericht herunterzuladen.

Darüber hinaus können Sie sich dieses Webinar ansehen, in dem ich die Studienergebnisse mit Mario Caceres von Ipsos diskutiere.

Avaya arbeitet ebenfalls daran, Pioniere der KI hervorzuheben und deren Erkenntnisse direkt an Sie weiterzugeben. Werfen Sie einen Blick auf das neueste AI Pioneers Video.

Erfahren Sie mehr über Avaya Experience Builders™.

The State of AI

Steve Brock

Steve has broad industry experience that includes the design, engineering and global deployment of innovative communications solutions. Steve has worked with customers all over the world to solve complex consumer and business communication problems. You can follow Steve at @SteveBrockRTP.

Artikel von Steve Brock