Avaya Team 06.05.2021

Leben und Arbeiten nach 2020: Freuen Sie sich darauf, zurück ins Büro zu gehen?

Es gibt aktuell noch keine Richtlinien oder Zeitpläne für eine massenhafte Rückkehr ins Büro, im Gegenteil: Viele Unternehmen verkleinern ihre Büroflächen. Dennoch ist sowohl für Arbeitgebende und Arbeitnehmer:innen jetzt die richtige Zeit, darüber zu reflektieren, wie ein Arbeitsplatz nach COVID-19 aussehen könnte.

Die Art und Weise, wie wir in den letzten zwölf Monaten gearbeitet haben, hat sich im Vergleich zu früher grundlegend verändert; Vor- und Nachteile gab es auf beiden Seiten. Dies zeigt eine aktuelle Studie, die Avaya Ende letzten Jahres beim Marktforschungsunternehmen David Hickman Partners in Auftrag gegeben hat. Die global angelegte Studie hat auch deutsche, österreichische und Schweizer Arbeitnehmer:innen zu ihren wichtigsten Anliegen, Wünschen und Vorstellungen an die Zukunft befragt.

Die Ergebnisse sind sehr aufschlussreich. Weltweit 37 % (D 23 %, A 21 %, CH 27 %) machen sich Sorgen darüber, wieder Vollzeit im Büro arbeiten zu müssen.  Weltweit 36 % (D 26 %, A 22 %, CH 28 %) sind bange bei dem Gedanken, wieder Menschen persönlich in ihrem Arbeitsumfeld treffen zu müssen. 27 % weltweit haben Angst, dass sie bei der Arbeit im Homeoffice überwacht werden. Weltweit 44 % (D 42 %, A 48 %, CH 54 %) geben an, dass sie frustriert sind, wenn ihre Arbeitgebenden an Technologien sparen, und sie dadurch in ihrer Produktivität behindert sind. Dieser Wert stieg gar auf 61 % bei denjenigen, die einen Partner und Kinder zuhause haben.

Es herrscht jedoch nicht nur Weltuntergangsstimmung. 46% der Befragten weltweit (D 37 %, A 39 %, CH 43 %)  sagen, dass ihnen die Idee gefällt, in Zukunft von überall aus arbeiten zu können. 60 % (D 48 %, A 56 %, CH 51 %) würden staatliche Maßnahmen unterstützen, die allen Mitarbeitenden dabei helfen, hybrides Arbeiten (z. B. vom Büro, von zuhause oder von einem anderen Ort aus) einzuführen — ein Modell, von dem weltweit 44 % (D 40 %, A 46 %, CH 52 %) sagen, dass es sie sogar glücklicher mache. Die Ergebnisse unserer Studie unterstreichen die Notwendigkeit für Unternehmen, klare Richtlinien in Bezug auf die Zukunft der Arbeit zu geben.  Diese wirken umso dringlicher nach mehr als einem turbulenten Jahr der Unsicherheit. Wir alle wissen, dass glückliche Mitarbeiter:innen produktiver sind, und dass Technologie eine wichtige Rolle dabei spielt, Mitarbeitende dabei zu unterstützen, ihre Aufgaben gut zu erledigen.

Das heutige Homeoffice ist ein Mischmasch aus verschiedenen Technologien. Mitarbeiter:innen versuchen, das Beste aus den ihnen zur Verfügung stehenden Kommunikationsmitteln zu machen. Jedoch muss man einkalkulieren, dass diese oft nicht so effizient sind wie jene, die ihnen im Büro zur Verfügung stehen bzw. standen. Wir ermutigen Unternehmen dazu, ihre Technologiearchitektur dahingehend zu transformieren, was wir als «composable business» bezeichnen: ein Kommunikations-Baukasten mit verschiedenen Bauklötzen, passend zu den sich laufend verändernden Rahmenbedingungen.

Das OneCloud™ CPaaS-Angebot (Communications Platform as a Service) von Avaya, zu dem auch Avaya Spaces gehört, ist genauso modular wie ein Baukasten aufgebaut. Die innovative Cloud-Lösung ermöglicht es den Benutzer:innen, ihre bevorzugten Geschäftsanwendungen und Werkzeuge so zu kombinieren, wie es ihnen beliebt. Lösungen wie Avaya OneCloud CPaaS bieten Unternehmen eine Auswahl an Kommunikationsbausteinen, die flexibel kombiniert und so genutzt werden können, dass sie eine einfache, effektive und positive Gesamterfahrung («Total Experience») bieten, auch wenn die Mitarbeitenden nicht im Büro, sondern zuhause, im Co-Lab oder von unterwegs arbeiten.