RI-Solutions GmbH

100 – 2.499 Mitarbeiter
Fabric Networking

Einen Weg in die Zukunft bauen. Die hochmoderne Avaya Fabric-Networking-Technologie führt SDN-Networking- und Cloud-Services noch einen Schritt weiter. Reduzieren Sie Netzwerkausfälle, genießen Sie einen schnelleren Zugang zu Informationen und integrieren Sie einfach neue Kommunikationskanäle und -anwendungen. Wenn Sie möchten, können Sie dies alles innerhalb Ihrer bestehenden Infrastruktur tun.

„Wir haben all unsere Ziele erreicht: mehr Ausfallsicherheit, Standardisierung, Hochgeschwindigkeit, flexible Administration, Investitionsschutz und Multimandantenfähigkeit.“

- Danijel Vrbanec, Leiter System- und Netzwerktechnologie, RI-Solution GmbH
 
 

Vorteile

Erhöhte Produktivität
Reduzierte Kosten

Generalumbau zur Fabric-Architektur

Als IT-Dienstleister muss die RI-Solution GmbH ihren Kunden stets modernste Kommunikationstechnologie zur Verfügung stellen. Eine Generalsanierung des Firmensitzes in München hat der Dienstleister daher aktuell dazu genutzt, zwei bisher intern betriebene Rechenzentren an externe Provider zu übergeben und mit modernster Netzwerktechnologie auf Basis von Avaya Fabric Connect auszustatten. Das garantiert  den Kunden von RI-Solution auch künftig maximale Betriebssicherheit, hohe Durchsatzraten und bestmögliche Unterstützung der globalen Wachstumspläne.
 

„Die neue Fabric-Architektur sichert uns einen reibungslosen Betrieb, an 365 Tagen im Jahr, rund um die Uhr. Business is running – das ist unsere Kernbotschaft.“
 
 - Danijel Vrbanec, Leiter System- und Netzwerktechnologie, RI-Solution GmbH
 

Im Verwaltungsgebäude Arabellastraße 4 in München stand eine Generalsanierung an. „Wir hatten dort zwei Rechenzentren in Betrieb, in  voneinander getrennten Brandabschnitten“, erinnert sich Danijel Vrbanec, Leiter System-und Netzwerktechnologie bei der RI-Solution GmbH. Der Full-Service-Dienstleister mit rund 280 Mitarbeitern konzipiert und betreibt die gesamte IT-Infrastruktur des BayWa-Konzerns – und beschloss, die Gebäudesanierung auch IT-seitig für eine grundlegende Umgestaltung zu nutzen.
 
Künftig setzt RI-Solution auf räumlich getrennte Rechenzentren im Raum München, im Hosting betrieben von zwei verschiedenen externen Anbietern. Das garantiert den Kunden des IT-Dienstleisters höchste Ausfallsicherheit im Katastrophenfall (Disaster Recovery). „Die beiden  Kollokationsanbieter stellen neben den Räumlichkeiten die Schrankinfrastruktur, Klimatisierung und Stromversorgung – die Server und  Netzwerkkomponenten sind im Eigentum der RI-Solution“, so Vrbanec. Neben der räumlichen Trennung der beiden Rechenzentren hat RI-Solution im Rahmen der Sanierungsarbeiten auch gleich die rund fünf Jahre alte Hardware auf den neuesten Stand gebracht. „Wir konnten parallel zum laufenden Betrieb mit dem alten Equipment unsere beiden neuen Rechenzentren aufbauen und testen – und am Tag X unterbrechungsfrei umschalten. Damit lag für uns und unsere Kunden das Risiko nahezu bei null“, erläutert Danijel Vrbanec weiter.
 
Mitte 2013 wurde mit der Konzeption der neuen Rechenzentren begonnen. In einem Bieterverfahren fiel die Entscheidung für die Avaya-Fabric- Technologie und CMS IT-Consulting als Implementierungspartner. Dabei überzeugte nicht nur das PreisLeistungs- Verhältnis: „Wir setzen schon lange auf Avaya und sind damit sehr zufrieden. Die Mitarbeiter von CMS IT-Consulting wiederum zeichnen sich durch höchste fachliche Qualifikation in Bezug auf Networking- Technologie von Avaya aus. Wir arbeiten schon seit Jahren mit ihnen zusammen“, hebt Vrbanec hervor. Im April 2014 war  die Netzwerkinfrastruktur in den beiden neuen Rechenzentren komplett aufgebaut, bis September wurden schrittweise Server, Applikationen und Daten  überführt. Im September war der Umzug abgeschlossen.

Flexibilität durch die neue Fabric-Architektur

„Wir verfügen in unseren beiden neuen Rechenzentren nun über eine 3-Tier-Architektur“, erläutert Vrbanec den Netzwerkaufbau. „Die Core-Komponenten in den Rechenzentren liefern das ausfallsichere Herzstück. Alle Server sind über eine leistungsfähige Distributionsebene angebunden. In der dritten Ebene, den Datacentern, werden die Endgeräte an das Kernnetz und die Distributionsebene angebunden.“ Der Sinn dieser Trennung: sichere Netzwerkübergänge, optimale Skalierbarkeit und höchste Verfügbarkeit von den Rechenzentren bis in die Verwaltungsnetzwerke. Davon profitieren rund 800 Mitarbeiter in der Zentrale des Kunden BayWa und etwa 550 Außenstandorte sowie viele Hundert IT-Anwender anderer angeschlossener Gesellschaften.

„Technische Basis für die Flexibilität und Robustheit der neuen Netzwerkinfrastruktur ist der Aufbau einer Virtual Fabric nach dem IEEE-ShortestPath-Bridging-Standard (SPB)“
 
 - Michael Stettner, Prokurist beim Implementierungspartner CMS IT-Consulting
 

Standardisierung, Hochgeschwindigkeit ...

Das Core-Netzwerk beider Rechenzentren besteht aus zwei Ethernet Routing Switches (ERS) der 8800 Series von Avaya. Sie sind über vier Zehn-Gigabit-Verbindungen miteinander verbunden. Zudem verfügt jedes Rechenzentrum über zwei Distributionsswitche vom Typ Virtual Services Platform 7000 von Avaya, die untereinander über eine IST-Verbindung zum virtuellen Cluster gekoppelt sind und jeweils hochverfügbar an die Core- Switche angebunden wurden.
 
Für den Aufbau in den Rechenzentren wurde ein „End-of-Row-Design“ gewählt. Dabei sind alle Server-Distributionsswitche in einem zentralen Verteiler der jeweiligen Schrankreihe konzentriert. Hierdurch kann die Portzahl der Switches besser ausgenutzt werden – das reduziert die Kosten. Die Datacenter-Geräte sind über verschiedene 10-Gigabit-Verbindungen an die Virtual Services Platform 7000 in den neuen Rechenzentren gekoppelt. Damit wurde die SPB-Fabrik bis auf das Verwaltungsgebäude ausgeweitet. Über ein Out-of-Band-Managementsystem können die Mitarbeiter von CMS jederzeit remote auf die Netzwerkkomponenten zugreifen. „Die beiden Rechenzentren und die Verwaltung lassen sich daher flexibel und leicht verwalten, und es kann schnell und bedarfsgerecht auf neue Dienste und Anwendungen reagiert werden“, erläutert Stettner einen wesentlichen Vorteil der Fabric- Architektur.
 
Auch stehen in den neuen Rechenzentren nun durchgängig 10-Gigabit- Verbindungen für die Server-Aggregation bereit. Das ist wichtig, denn schließlich läuft nicht nur der Datenverkehr der Münchner Hauptverwaltung der BayWa AG über die Rechenzentren, sondern die Anfragen aller rund 17.000 Mitarbeiter weltweit.
 

... und Multimandantenfähigkeit

Dank der Multimandantenfähigkeit der Fabric-Technologie lassen sich auch die Verwaltungen eigenständiger Tochtergesellschaften des BayWa- Konzerns mühelos und sicher einbinden. „Redundante und getrennte Rechenzentren, Standardisierung, Hochgeschwindigkeit mit skalierbaren 10-Gigabit- Verbindungen und Investitionsschutz in Richtung 40/100-Gigabit-Ethernet, das gewohnt zuverlässige Monitoring mit Avaya und CMS  IT-Consulting, flexible Administration, Multimandantenfähigkeit: Die neue Fabric- Architektur sichert uns einen reibungslosen Betrieb, an 365 Tagen im Jahr, rund um die Uhr“, zieht auch Danijel Vrbanec eine positive Bilanz. „Business is running – das ist unsere Kernbotschaft.“
 

Lösungen und Produkte:

  • Avaya Fabric Connect
  • Virtual Services Platform 7000 Series
  • Ethernet Routing Switches der 4800 und 8800 Series
  • Configuration and Orchestration Manager
 
 

ÜBER DIE RI-SOLUTION GMBH

Die RI-Solution GmbH wurde am 1. Januar 2002 von der BayWa AG und der RWA AG gegründet. Der IT-Dienstleister konzipiert und betreibt die gesamte IT-Infrastruktur seiner Kunden und ist voll auf die Belange des Einzel- und Großhandels spezialisiert. RI-Solution verfügt über weitreichende Kenntnisse in den Handelsprozessen der Geschäftsfelder Agrar, Technik, Energie, Baustoffe, Bau- und Gartenmarkt – und hat sich zum Ziel gesetzt, seine Auftraggeber jederzeit und überall mit Daten und Applikationen zu versorgen, um deren Geschäft erfolgreich zu unterstützen. Mit seinen über 280 Mitarbeitern an den Standorten München, Wien und Auerbach/ Vogtlanden erbringt RI-Solution ein Leistungs- und Lösungsportfolio von über 40 Millionen Euro. Derzeit nutzen über 15.000 Anwender an mehr als 2.000 Standorten weltweit Systeme und Anwendungen des IT-Dienstleisters. Weitere Informationen finden Sie auf www.ri-solution.com.
 

ÜBER DIE CMS IT-CONSULTING GMBH

Seit 19 Jahren unterstützt die CMS IT-Consulting GmbH namhafte Unternehmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz bei der Planung und Dokumentation, Einführung sowie Wartung und Überwachung ihrer Netzwerke. Als Systemhaus mit aktuell rund 35 Mitarbeitern setzt CMS IT-Consulting vor allem auf eine flexible und qualitativ hochwertige Betreuung der Kunden bei gleichzeitiger Kontinuität und Verlässlichkeit. Schwerpunkt der Tätigkeit ist der Sektor Enterprise Networking mit den Spezialgebieten Layer-3-Backbones, Netzwerksicherheit und  Netzwerkmanagement. Mit flexiblen und bedarfsgerechten Servicekonzepten stellt CMS IT-Consulting bei den Kunden eine optimale Verfügbarkeit des Unternehmensnetzwerks sicher. Die CMS IT-Consulting ist Avaya-Platinund Fabric-Connect-Focus-Elite- Partner. Weitere Informationen finden Sie auf www.cms-it.de.

Die Virtual Services Platform (VSP) von Avaya steht für Standardisierung, einfache Administration und Risikominimierung in der IT-Infrastruktur. Die Fabric-Architektur von Avaya auf Basis des IEEE-SPB-Standards dient als Garant für reibungslosen Geschäftsbetrieb und Expansion. .

  • Vertriebskontakt

  •  

    Rufen Sie uns an

    Deutschland:
    0800 - 4628292

    Außerhalb Deutschlands:
    +49 69 7505 01

    Österreich:
    +43 (0) 1 / 87870-0

    Schweiz:
    0800 800 229

     

    Schreiben Sie uns eine E-Mail ›

     

     
  • Finden Sie Ihren Business Partner

  • Nutzen Sie unseren Partner Locator, um in Ihrer Gegend einen geeigneten Business Partner zur Lösung ihrer individuellen Bedürfnisse zu finden.
     
  • Finden Sie Ihren Business Partner

KUNDENPROFIL
  • Firmenzentrale:

  • Deutschland

  • Anzahl Mitarbeiter:

  • 280

Die RI-Solution GmbH wurde am 1. Januar 2002 von der BayWa AG und der RWA AG gegründet. Der IT-Dienstleister konzipiert und betreibt die gesamte IT-Infrastruktur seiner Kunden und ist voll auf die Belange des Einzel- und Großhandels spezialisiert. RI-Solution verfügt über weitreichende Kenntnisse in den Handelsprozessen der Geschäftsfelder Agrar, Technik, Energie, Baustoffe, Bau- und Gartenmarkt – und hat sich zum Ziel gesetzt, seine Auftraggeber jederzeit und überall mit Daten und Applikationen zu versorgen, um deren Geschäft erfolgreich zu unterstützen. Mit seinen über 280 Mitarbeitern an den Standorten München, Wien und Auerbach/ Vogtlanden erbringt RI-Solution ein Leistungs- und Lösungsportfolio von über 40 Millionen Euro. Derzeit nutzen über 15.000 Anwender an mehr als 2.000 Standorten weltweit Systeme und Anwendungen des IT-Dienstleisters.

Was unsere Kunden sagen
Wir haben all unsere Ziele erreicht: mehr Ausfallsicherheit, Standardisierung, Hochgeschwindigkeit, flexible Administration, Investitionsschutz und Multimandantenfähigkeit.

Alle Referenzkunden ansehen >
  • Danijel Vrbanec

  • RI-Solution