NSC Holding

100 – 2.499 Mitarbeiter
Fabric Networking

Einen Weg in die Zukunft bauen. Die hochmoderne Avaya Fabric-Networking-Technologie führt SDN-Networking- und Cloud-Services noch einen Schritt weiter. Reduzieren Sie Netzwerkausfälle, genießen Sie einen schnelleren Zugang zu Informationen und integrieren Sie einfach neue Kommunikationskanäle und -anwendungen. Wenn Sie möchten, können Sie dies alles innerhalb Ihrer bestehenden Infrastruktur tun.

„Wir wollen unsere Kunden an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr durch sicheres Fahrwasser geleiten. Ein ausfallsicheres und hochverfügbares Netzwerk ist dazu unverzichtbar.“
 
- Patrick Schulz-Hentschel, IT-Leiter, NSC

Vorteile

Netzwerk-Skalierbarkeit
Reduzierte Kosten

Sicher auf Kurs

Seit Jahren herrscht in der weltweiten Handelsschifffahrt Flaute – und das, obwohl das Transportvolumen kontinuierlich steigt und 90 Prozent des Welthandels via Seeweg erfolgen. Doch die internationale Konkurrenz ist groß, die Margen sind gering. Um auch zukünftig mit voller Kraft voraus fahren zu können, modernisierte die NSC Holding GmbH & Cie. KG jetzt ihre IT-Infrastruktur von Grund auf. Damit schafft die Reederei optimale Voraussetzungen für die fortschreitende Automatisierung der Charter- und Administrationsprozesse.
 

„Wir wollen unsere Kunden an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr durch sicheres Fahrwasser geleiten. Ein ausfallsicheres und hochverfügbares Netzwerk ist dazu unverzichtbar.“
 
- Patrick Schulz-Hentschel
IT-Leiter, NSC
 

Eine flexible IT-Infrastruktur soll künftig auch die NSC-Standorte in Südkorea, auf Zypern, den Philippinen und in Südamerika unterstützen. Foto: NSC Holding GmbH & Cie. KG

Die deutsche Handelsschifffahrt steuert durch schwierige Gewässer. Seit Jahren steckt die Branche in der Krise. „Es gibt einfach zu viele Schiffe auf dem Markt“, erklärt IT-Leiter Patrick Schulz-Hentschel von der Hamburger NSC Holding GmbH & Cie. KG. Aktuelle Zahlen stützen diese These. So sind laut einer Analyse der Unternehmensberatung PricewaterhouseCoopers (PwC) die Flotten nur bei zwei von drei Reedern ausgelastet. Schnelle Besserung scheint nicht in Sicht: 60 Prozent der befragten Reeder glauben nicht, dass sich die weltweiten Schifffahrtsmärkte kurzfristig erholen werden. Umso wichtiger ist es, wettbewerbsfähig zu bleiben. Flotten müssen sparsamer und die verbundene Logistik effizienter werden, mahnen die PwC-Experten.

Ihre Empfehlung: Reeder sollten erforderliche Kostenund Effizienzreserven durch moderne Schiffe sowie den Einsatz digitaler Technologien erschließen. Das sieht man bei der Hamburger NSC ähnlich. Während die rund 60 hochmodernen Container- und Mehrzweckschiffe, Frachter, Autotransporter und Tanker der 2003 gegründeten Reederei schon heute höchsten Ansprüchen gerecht werden, gab es bei der IT-Infrastruktur durchaus Handlungsbedarf. Bereits 2011 hatte das Unternehmen seine Serverbestände konsolidiert und den kosten- und wartungsintensiven Gerätepark von 25 auf fünf Server reduziert. Anschließend stand die Netzwerkmodernisierung auf der Agenda. Mit Unterstützung des langjährigen Wartungspartners Hofer Nachrichtentechnik löste das Unternehmen die in die Jahre gekommenen Switches durch die Avaya Virtual Enterprise Network Architecture (VENA) ab.

Heute sorgt im futuristischen Bürohaus Dockland am ehemaligen Fischereihafen ein hochverfügbares, redundant ausgelegtes Netzwerk auf Basis der Virtual Service Platform (VSP) 7000 für die erforderliche Performance und ausreichende Bandbreiten. Darüber hinaus öffnet die neue Netzwerkarchitektur die Türen zu einer durchgängigen Virtualisierung – inklusive entsprechender Vorteile.

„Virtualisierte Strukturen reduzieren Hardware-Ressourcen sowie Kosten und lassen sich wesentlich besser administrieren. So entsteht eine effiziente und flexible IT-Infrastruktur.“
 
- Patrick Schulz-Hentschel
IT-Leiter, NSC
 

Mit der Implementierung des neuen Highspeednetzwerks wird die Reederei zukünftig von diesen Vorteilen profitieren.

„Die Netzwerkkomponenten von Avaya ermöglichen den Aufbau hochleistungsfähiger Fabric-Architekturen, die einen schnellen und störungsfreien Datenverkehr gewährleisten – und zwar auch standortübergreifend“, verdeutlicht Thorsten Jacobsen, Vertriebsmitarbeiter der Hofer Nachrichtentechnik GmbH & Co.KG. Sein Betrieb unterstützte die Reederei nicht nur bei der Netzwerkmodernisierung, sondern ist auch für die Administration und Weiterentwicklung der IT-Infrastruktur zuständig. Mittelfristig – so Jacobsens Planung – sollen auch die NSC-Standorte in Zypern, auf den Philippinen sowie in Südamerika und Südkorea unmittelbar vom neuen Highspeednetz profitieren. „Denn Cloud-basierte Dienste lassen sich über die Avaya Virtual Enterprise Network Architecture (VENA) einfach bereitstellen und verteilen“, so der Netzwerkexperte.

Die rund hundert Mitarbeiter in der Hamburger Zentrale freuen sich dagegen schon heute über die Leistungsfähigkeit des neuen Netzwerks. „Wir wollen unsere Kunden an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr durch sicheres Fahrwasser geleiten. Dementsprechend zuverlässig muss auch unsere IT-Infrastruktur sein“, erklärt IT-Chef Schulz-Hentschel. Vor allem für den Mailserver, die Datenbanken zur Verwaltung von Flotte und Crew sowie die Kalkulationssysteme gelten höchste Anforderungen an Performance und Verfügbarkeit. Es gilt, Charteranfragen zeitnah zu beantworten, Verbrauchsdaten der einzelnen Schiffe zu übernehmen, Routen zu dokumentieren. „Manche Mitarbeiter haben bereits morgens um die 1.000 Mails in ihrem Posteingang, die zügig weiterbearbeitet werden müssen. Über das neue Avaya-Netzwerk lassen sich selbst große Datenmengen in Windeseile verarbeiten“, so Schultz-Hentschel.

Im futuristischen Bürohaus Dockland sorgt ein hochverfügbares, redundantes Netzwerk für die erforderliche Performance und ausreichende Bandbreiten. Foto: NSC Holding GmbH & Cie. KG

Prozessautomatisierung auf See

Kein Wunder, ermöglicht die Avaya VSP 7000 als Top-of-Rack-Switch 10-Gigabit-Ethernet-Anbindungen und kann darüber hinaus künftig auch die 40- und 100-Gigabit-Ethernet-Standards unterstützen. Gleichzeitig reduziert die Plattform die Komplexität von Rechenzentren und erleichtert die bedarfsgerechte Weiterentwicklung des Netzwerkes. „Früher kennzeichnete ein über Jahre gewachsener Wildwuchs von Kabeln und Hardware unser Rechenzentrum. Heute ist nicht zuletzt dank der kompetenten Unterstützung der Hofer-Kollegen optisch wie inhaltlich alles wunderbar strukturiert“, lobt Schulz-Hentschel.

Neben der hohen Performance sprach aus Sicht des IT-Leiters vor allem die zukunftsorientierte Architektur der Switches für die Avaya-Komponenten. „Die Anforderungen an die IT-Infrastruktur einer Reederei werden in absehbarer Zeit enorm steigen“, ist Patrick Schulz-Hentschel überzeugt. „Schließlich macht die Prozessautomatisierung auch vor der Seefahrt nicht halt.“ Übermitteln technische Offiziere heute beispielsweise Treibstoffverbrauch, GPS-Daten oder Wartungstermine häufig noch manuell an die Reederei, könnten die Bordsysteme dies künftig in Eigenregie erledigen. Laut PwC-Studie rechnen immerhin knapp 90 Prozent der Reedereien mit entsprechenden Szenarien. Noch mehr (93 Prozent) glauben, dass schon in wenigen Jahren die „lückenlose Nachverfolgung von Sendungen auf dem Seeweg“ an der Tagesordnung sein wird. Die NSC verfügt bereits heute über die dafür erforderliche Infrastruktur.
 

Lösungen und Produkte

  • Virtual Services Platform 7000
  • Ethernet Routing Switch 3500 Serie
  • Ethernet Routing Switch 4500 Serie
  • Ethernet Routing Switch 4800 Serie

ÜBER DIE NSC HOLDING GMBH & CIE. KG

Als Dienstleistungsunternehmen im Bereich Seeschifffahrt betreibt die NSCGruppe mit rund hundert Mitarbeitern eine moderne Flotte, bestehend aus Container- und Mehrzweckschiffen, Bulkern, Conbulkern, Car-Carriern und Tankern, die den höchsten Ansprüchen gerecht wird. Ziel ist und bleibt, durch hervorragende Leistungen die Wünsche von Kunden und Investoren zur vollsten Zufriedenheit zu erfüllen und sie durch ein sicheres Fahrwasser zu geleiten. Das Motto der Reederei „Unter einem guten Stern“ spiegelt sich in der angestrebten Wettbewerbsposition des Unternehmens wider. Um den Ansprüchen ihrer Kunden gerecht werden zu können, legt die Reederei Wert auf den optimalen technischen Zustand ihrer Flotte, auf qualifiziertes Bordpersonal sowie Umwelt- und Qualitätsbewusstsein, und auch in Krisenzeiten zeigt sie sich jederzeit gesprächsbereit. Weitere Informationen finden Sie unter www.nsc-shipping.com.
 

ÜBER HOFER NACHRICHTENTECHNIK

Die Hofer Nachrichtentechnik GmbH & Co.KG ist Spezialist für High-End-ITNetzwerke. Seit mehr als 40 Jahren steht der Dienstleister für qualifizierte Beratung, Planung, Errichtung und Wartung von IT-Systemen, Softwareanwendungen und Telefonanlagen. Hofer unterstützt seine Kunden bei der Planung und Dokumentation sowie der Wartung und proaktiven (24x7) Fehlerüberwachung ihrer Netzwerke. Weitere Informationen finden Sie unter www.hofer-kg.de.
 

Ein Hochgeschwindigkeitsnetzwerk auf Basis der Virtual Service Platform (VSP) 7000 bringt bei der NSC Holding den Datenverkehr in Fluss.

  • Vertriebskontakt

  •  

    Rufen Sie uns an

    Deutschland:
    0800 - 4628292

    Außerhalb Deutschlands:
    +49 69 7505 01

    Österreich:
    +43 (0) 1 / 87870-0

    Schweiz:
    0800 800 229

     

    Schreiben Sie uns eine E-Mail ›

     

     
  • Finden Sie Ihren Business Partner

  • Nutzen Sie unseren Partner Locator, um in Ihrer Gegend einen geeigneten Business Partner zur Lösung ihrer individuellen Bedürfnisse zu finden.
     
  • Finden Sie Ihren Business Partner

KUNDENPROFIL
NSC Holding GmbH & Cie. KG Logo
  • Firmenzentrale:

  • Deutschland

  • Anzahl Mitarbeiter:

  • 100

Als Dienstleistungsunternehmen im Bereich Seeschifffahrt betreibt die NSCGruppe mit rund hundert Mitarbeitern eine moderne Flotte, bestehend aus Container- und Mehrzweckschiffen, Bulkern, Conbulkern, Car-Carriern und Tankern, die den höchsten Ansprüchen gerecht wird.

Was unsere Kunden sagen
„Wir wollen unsere Kunden an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr durch sicheres Fahrwasser geleiten. Ein ausfallsicheres und hochverfügbares Netzwerk ist dazu unverzichtbar.“

Alle Referenzkunden ansehen >
  • Patrick Schulz-Hentschel

  • NSC Holding

EINGESETZTE LÖSUNGEN