Avaya-Studie zeigt die versteckten Gefahren von Arbeitsüberlastung auf

30 Aug 2011

81 Prozent von Entscheidungsträgern aus mittelständischen Betrieben in Deutschland und Großbritannien führen Konflikte im Privatleben auf berufliche Verpflichtungen zurück. Allerdings reagieren Unternehmen durch geeignete Maßnahmen erfolgreich auf diesen Trend:

 

  • 89 Prozent der Befragten hatten oder haben stressbedingte Krankheiten.
  • 37 Prozent haben oder hatten Beziehungsprobleme, eine Trennung oder wurden geschieden.
  • 35 Prozent haben Urlaube aufgrund beruflicher Verpflichtungen ausfallen lassen.
  • 83 Prozent der Befragten sind davon überzeugt, dass flexibles Arbeiten den beruflichen Leistungsdruck mildert.

 
30. August 2011
 
FRANKFURT AM MAIN – Avaya, ein führender Anbieter von Lösungen für Geschäftskommunikation, hat in einer aktuellen Umfrage die negativen Auswirkungen von übermäßigem Engagement im Job auf das Privatleben von Beschäftigten untersucht. Im Sommer 2011 wurden dazu 700 Führungskräfte in mittelständischen Unternehmen in Deutschland und Großbritannien befragt. Bei einer überwältigenden Mehrheit von 81 Prozent zeigte das Zurückstellen privater Aktivitäten zugunsten von beruflichen Aufgaben bereits negative Auswirkungen. Gleichzeitig haben 83 Prozent der Befragten die Erfahrung gemacht, dass flexible Arbeitsbedingungen diese Probleme reduzieren. Das zeigt, dass Unternehmen durch den Einsatz geeigneter Lösungen die Work-Life-Balance und damit auch die Produktivität ihrer Angestellten entscheidend verbessern können.

 

Die Umfrage unter mittelständischen Unternehmen in Deutschland und Großbritannien wurde im Auftrag von Avaya von einem unabhängigen Marktforschungsinstitut durchgeführt. Die Antworten zeigen deutlich, dass ein Großteil der Befragten an Auswirkungen leidet, die über den herkömmlichen Stress im Büroalltag hinaus gehen. Während über die Hälfte (56 Prozent) regelmäßigem Stress ausgesetzt ist, gab ein Drittel (33 Prozent) an, gesundheitliche Probleme zu haben. Bei mehr als einem Viertel der Befragten (27 Prozent) hat ihr berufliches Engagement bereits zu Beziehungsproblemen geführt, bei jedem Zehnten sogar zu einer Scheidung oder Trennung. 18 Prozent haben bereits einmal schulische Veranstaltungen ihrer Kinder verpasst.

 

Diese Umfrageergebnisse legen nahe, dass Unternehmen ihren Angestellten zwar flexibles Arbeiten ermöglichen, um das Gleichgewicht von Arbeit und Privatleben zu verbessern, doch in der Praxis wird das zu wenig genutzt. Obwohl 76 Prozent der Unternehmen, in denen die Befragten tätig sind flexible Arbeitsmodelle anbieten, verbringen sie 74 Prozent ihrer Arbeitswoche an ihrem Schreibtisch.

 

Götz Tscharf, Director Small and Medium Enterprises (SME) bei Avaya, erklärt: „Es ist zwar ein sehr positives Zeichen, dass so viele mittelständische Unternehmen es ihren Mitarbeitern ermöglichen, sich ihre Arbeitszeit flexibel einzuteilen. Doch besteht zwischen Angebot und Arbeitswirklichkeit noch eine weite Kluft. Unternehmen, die die Vorteile von flexiblen Arbeitsmodellen erkannt haben, müssen nun auch die technischen Voraussetzungen dafür schaffen, damit sich diese auch positiv auf ihre Mitarbeiter auswirken. Mit Unified Communications-Lösungen können Unternehmen ihren Angestellten die geeigneten Tools an die Hand geben, um mobiler, besser erreichbar und somit auch produktiver zu arbeiten – wo und wann immer sie wollen.”

 

Unified Communications-Technologien ermöglichen es Angestellten beispielsweise, von daheim oder unterwegs ebenso effizient zu arbeiten, wie im Büro. Dies gibt ihnen den nötigen Spielraum, um geschäftliche Termine und private Aktivitäten besser aufeinander abzustimmen und so einen Ausgleich zwischen Arbeit und Privatleben zu schaffen.

 

Der Einsatz flexibler Kommunikationslösungen fördert eine gesündere Work-Life-Balance, so dass Mitarbeiter mehr Zeit mit ihren Familien verbringen können. Davon profitieren auch Unternehmen. Frühere Untersuchungen von Avaya belegen, dass eine Flexibilität am Arbeitsplatz die Produktivität steigert, da Mitarbeiter viel effizienter arbeiten, wenn sie selbst bestimmen können wann und wo sie ihre Arbeit erledigen. Finanzielle Gewinne sind dabei für Unternehmen jeder Größenordnung nachweisbar. Darüber hinaus profitieren Arbeitgeber, die flexibles Arbeiten anbieten von einer geringeren Personalfluktuation, da Mitarbeiter dies mit einer höheren Loyalität dem Unternehmen gegenüber würdigen.

 

Weitere Informationsquellen

 

 
Hinweise
Die Studie „Flexibles Arbeiten im Mittelstand“ wurde vom Marktforschungsinstitut Dynamic Markets im Auftrag von Avaya durchgeführt. Dazu wurden in Deutschland und in Großbritannien je 350 Führungskräfte in kleinen und mittelständischer Unternehmen befragt. Weitere Informationen zur Methode und Auswertung der Studie erhalten Sie auf Anfrage. Bitte wenden Sie sich dazu per E-Mail an avaya.de@fleishmaneurope.com.

 

Über Avaya
Avaya ist ein weltweiter Anbieter von Kommunikationssystemen für Unternehmen jeder Größenordnung. Dazu gehören Lösungen für Unified Communications, Contact Center und Datennetze sowie Dienstleistungen.
 
Diese Pressemitteilung enthält einige zukunftsbezogene Aussagen. Diese können an Begriffen wie „erwarten“, „davon ausgehen“, „fortfahren“, „könnte“, „annehmen“, „beabsichtigen“, „eventuell“, „prognostizieren“, „einschätzen“, „abzielen auf“, „planen“, „sollte“, „werden“, „anstreben“, „Ausblick“ und vergleichbaren Ausdrücken erkannt werden. Sie basieren auf aktuellen Erwartungen, Annahmen, Schätzungen und Prognosen. Obwohl wir glauben, dass diese Erwartungen, Annahmen, Schätzungen und Prognosen begründet sind, bleiben solch zukunftsbezogenen Aussagen naturgemäß lediglich Behauptungen, die Risiken und Unsicherheitsfaktoren unterliegen, von denen die meisten schwierig einzuschätzen sind und die im Allgemeinen außerhalb der Kontrolle Avayas liegen. Diese und andere relevante Faktoren können dazu führen, dass durch getroffene zukunftsbezogene Aussagen oder diesen inbegriffene Annahmen, Ergebnisse, Gewinne und Leistungen erheblich von tatsächlich zukünftigen Ergebnissen, Gewinnen und Leistungen abweichen. Für eine Auflistung und Beschreibung solcher Risiken und Unwägbarkeiten, wenden Sie sich bitte an die SEC und die dort befindlichen Avaya-Unterlagen. Sie finden Sie unter
www.sec.gov. Avaya übernimmt keinerlei Verantwortung für eine Aktualisierung der zukunftsbezogenen Aussagen durch Berücksichtigung neuer Informationen oder zukünftiger Ereignisse oder anderer Dinge.

 

###

 

Folgen Sie Avaya

Ortrud Wenzel/Julia Richter

Fleishman-Hillard Germany GmbH

089 / 230 316 - 0

avaya.de@fleishmaneurope.com